Bau & Infrastruktur

Bau elektrifiziert

Aufbauend auf der Liebherr Designsprache der dieselbetriebenen Drehbohrgeräte wurde das Thema Elektromobilität neu gedacht. Mit dem LB 16 unplugged ist der weltweit erste Vertreter einer neuen Generation von akkubetriebenen, emissionsfreien Drehbohrgeräten entwickelt worden

Challenge

Auf Basis des bestehenden Designs, wurde in sehr kurzer Zeit das Thema Elektromobilität greifbar gemacht und ein Designkonzept für Maschine und HMI entwickelt, welches die zukunftweisende Technologie “local zero emission“ transportiert. Das Zusammenspiel von Dynamik, Performance und E-Mobilität macht den Charakter des LB 16 unplugged aus. Diese Werte konnten harmonisch im Design umgesetzt werden.   

Solution

Mit 10 Stunden Laufzeit ist das LB 16 unplugged auch das leistungsstärkste akkubetriebene Drehbohrgerät. Die hohe Performance der Elektrolösung wird über die dynamisch gestaltete Hutze kommuniziert - eine schöne Analogie zu den Akkus von Power Tools. Die Akkuverkleidung beinhaltet komplexe Radienverscheidungen, was die hohe Ingenieurskunst unterstützt. Der Bereich der Ladestation ist optimal auf den Bediener konzipiert und ermöglicht ein leichtes und effizientes „plug in & plug out“

Unser Ansatz

Design

Das Designkonzept von Maschine und HMI transportiert hohe Leistungsperformance und unterstützt die Entscheidung für eine zukunftsweisende Technologie.

UX

Die neue HMI ist dem bestehenden Bedienkonzept treu geblieben und gibt dem User die Möglichkeit, sich in seiner gewohnten Umgebung vorzufinden. 

Technologie

Die überarbeiteten und aufgeräumten Prozess-Screens vereinfachen das Handling für den Bediener und spiegeln das Thema Elektromobilität wider.

Benefit

Das LB 16 unplugged läuft emissionsfrei und wirkt Feinstaubbelastung sowie Lärmbelästigung entgegen. Das neu entwickelte Drehbohrgerät setzt damit Standards für eine bediener- und umweltfreundliche Anwendung im Baustellenbetrieb.

«Gutes Design ist keine Gratwanderung zwischen Form und Funktion, es ist eine Symbiose.»

Alfred Koller, Abteilungsleiter
Konstruktion Spezialtiefbaugeräte